1. Februar

Einen schönen 1. Februar allen meinen Lesern!

Jetzt wird sich der ein oder andere fragen, ob das ein Tag zum Feiern ist und wenn ja, warum. Ich beschließe einfach mal, dass es ein Tag zum Feiern ist. Und warum? Da fallen mir schon ein paar Dinge ein.

Wir haben bereits den ersten Monat des Jahres 2021 erfolgreich hinter uns gebracht. Und die Tatsache, dass wir das hier lesen (oder in meinem Fall schreiben) können, bedeutet, dass wir am Leben und kognitiv fähig sind, eben jenes zu tun.

Keine Selbstverständlichkeit, heutzutage.

Es verbleiben noch genau 333 Tage im Jahr 2021. Eine schöne Schnapszahl, darauf also ein Prost!

1874 wird der Schriftsteller Hugo von Hoffmannsthal geboren.

1851 stirbt die Schriftstellerin Mary Shelley.

1896 wird die Oper La Bohème von Giacomo Puccini uraufgeführt.

Brigitte hat heute Namenstag.

Und was hat das alles mit mir und meinem Blog zu tun? Nun, eigentlich rein gar nichts. Mir war einfach danach, diesen Tag ein bisschen zu feiern.

Aber vielleicht hat es doch ein bisschen was mit mir und meinem Blog zu tun.

Ich schreibe jetzt seit eineinhalb Monaten jeden Tag einen neuen Artikel. Erstaunlich, dass ich so lange durchgehalten habe. Ich hab es mir ja anfangs fast nicht zugetraut. Und zunächst hätte ich nicht gedacht, dass mir dieses Projekt etwas bringt, außer, dass ich übe, täglich zu schreiben. Aber tatsächlich bringt es mir weitaus mehr.

Ich tue mich zunehmend leichter, etwas zu veröffentlichen. Ich emanzipiere mich tatsächlich weiter vom Perfektionismus. Darüber hinaus reflektiere ich über eine Menge Themen. Das Schreiben zwingt mich dazu, nachzudenken. Es erfordert zudem ein bisschen Disziplin, mich jeden Tag mit dem Schreiben auseinander zu setzen. Außerdem muss ich mich ein bisschen anstrengen, dass mir auch immer neue Einfälle kommen, worüber ich schreiben könnte. Das trainiert meine Kreativität.

Das ist sozusagen ein kleines Resümee über die letzten sechs Wochen. Und da ist doch einiges zusammen gekommen auf meinem Blog, wie man den ganzen Links in diesem Artikel sehen kann. Ich könnte noch mehr aufzählen, aber ich will es nicht überstrapazieren.

Jedenfalls geht mein Dank an alle treuen Leser, die immer noch dabei sind. Das sind nicht viele, aber ich bin dankbar für jeden.

Dankbar für jeden, der dies hier liest und sich darüber freut, dass ich ihm einen schönen ersten Februar wünsche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.