Haltung bitte!

Ich weiß nicht, inwiefern Autoren in früheren Zeiten unter Rückenschmerzen gelitten haben. Dazu scheint allgemein wenig überliefert zu sein.

Womöglich ist es durchaus von Vorteil, wenn einem die kreativen Ideen nicht so leicht aus der Feder fließen und man daher öfters mal aufsteht und rausgeht. Jedenfalls ist es für das Knochengerüst von Vorteil. Und damit an sich auch wieder für das Denkgerüst. Mens sana in corpore sano, heißt es ja bekanntlich.

Leider gehöre ich zur Spezies der leidenden Schreibtischtäter. Oder banal gesagt: Ich habe Rücken.

Ein guter Bürostuhl hilft schon mal, ebenso wie regelmäßige Yoga-Einheiten und Spaziergänge, oder ab und zu Krafttraining. Alles das tue ich und verbessert das Wohlbefinden, allein, das Problem bekomme ich damit bisher nicht wirklich in den Griff.

Aktuell sitze ich auf dem Sofa, mit dem Laptop auf einem Holztablett. Geht, ist aber nicht optimal. Der Rücken ist zufrieden, aber für die Hände ist es nicht so ergonomisch. Man kann eben nicht alles haben.

Oder doch?

Ich denke schon länger über Stehschreibtische, oder noch besser Laufbandschreibtische nach. Das soll alles wesentlich besser für den Rücken sein. Und der Laufbandschreibtisch hat noch einen tollen Vorteil. Wie wir ja inzwischen wissen, denkt es sich im Laufen besser. Da kann man quasi gleich ein paar Fliegen mit einer Klappe schlagen: Rückenschmerzen weg, Denkapparat unterstützt und Fitness gesteigert.

Vielleicht bekomme ich damit auch irgendwann mal meine schlechte Haltung in den Griff. Die spiegelt sehr gut wieder, womit ich mein Geld verdiene.

Beim heiteren Beruferaten müsste ich wohl nicht eine typische Handbewegung, sondern eher eine typische Körperhaltung machen.

Allerdings haben diese Schreibtische auch einen Nachteil: Sie brauchen viel Platz und sind teuer. Mein neuer Plan sieht daher vor, ein bisschen zu kombinieren. Es gibt relativ flache und schmale Laufbänder, die man sich unter den Schreibtisch legen, oder bei Nicht-Bedarf hochkant an die Wand lehnen kann. Und für den Schreibtisch gibt es Aufsätze für Laptops, sodass man alles in allem seinen alten Schreibtisch weiter nutzen kann. Bleibt nur die Frage, ob sich das in der Praxis bewährt. Ich werde berichten, falls ich das so umsetze.

Und natürlich bin ich offen für Anregungen. Falls jemand eine bessere Idee hat, nur her damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.