Kein Beitrag

Ich habe Kopfschmerzen, also gibt es heute keinen Beitrag.

Zumindest würde ich das als Ausrede vorbringen, wenn ich nicht doch einen schreiben würde.

Aber warum tue ich das, wo ich doch eigentlich aufgrund unangenehmer körperlicher Unzulänglichkeiten eine wohlverdiente Pause genießen könnte?

Zwei Dinge motivieren mich, doch den Laptop aufzuklappen und hier was reinzutippen.

Zum einen, weil es mir wichtig ist. Vermutlich interessiert es meine Leserschaft (die nach wie vor sehr klein, aber dennoch hochgeschätzt ist) nicht wirklich, ob ich heute was veröffentliche oder nicht. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Aber mich interessiert es eben schon. Es ist mir einfach wichtig, meine tägliche Schreibserie aktuell nicht abbrechen zu lassen. Das wird in Zukunft vielleicht anders aussehen, aber heute ist es jedenfalls so.

Dass mir etwas wichtig ist, reicht aber noch nicht aus. Wenn es mir nicht wichtig wäre, würde ich gar nicht erst darüber nachdenken es zu tun. Dass ich es aber dann tatsächlich tue hat noch einen anderen Grund: Es geht schnell.

Die Hürde, das jetzt zu machen ist gering. Ich liege ja eh schon zusammengerollt auf meinem Sofa und das Laptop liegt direkt daneben. Und dann brauche ich nur ein paar Minuten, um das zu schreiben. Ginge es um Stunden – no way.

Und das ist bei vielen Unternehmungen ein Schlüssel zum Erfolg. Es ist oftmals nicht nötig, unheimlich viel Zeit in etwas zu investieren – es geht mehr darum, es kontinuierlich zu machen und die Hürde dafür möglichst gering zu halten. Sicherlich, es kommt auf die Unternehmung drauf an. Wenn ich Olympiasieger oder Unternehmer des Jahres werden will, muss ich schon richtig viel Zeit investieren.

Aber ich spreche hier von den Sideprojects, die viele von uns haben. Und dieser Blog ist so ein Sideproject von mir. Ich kann das mit relativ wenig Aufwand am Leben halten und so die positiven Effekte davon mitnehmen. In diesem Falle: ich übe jeden Tag das Schreiben. Es kostet mich nur ein paar Minuten, die Kraft dafür kann ich auch aufbringen, obwohl es mir heute nicht so dolle geht.

Also gibt es heute eben doch einen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.